häufige Fragen

Frage: Erzählen Sie uns von Ihrem dritten Roman, El hombre de El Cairo (Der Mann aus Kairo)

Antwort: Der Mann aus Kairo, der zweite Roman aus der Reihe der amsterdamer Komissarin Cristina Molen, spielt in Amsterdam und Kairo und ist um zwei Handlungsachsen strukturiert: den Waffenverkehr und die Bedrohung durch den islamischen Radikalismus. Wie El último cliente (Der letzte Kunde), der vorheriger Roman in der Reihe, versucht dieses Buch eine rasante Geschichte voller Exotik und Spannung zu bieten.

Frage: Warum haben Sie eine Frau als Hauptfigur Ihrer Krimi Reihe gewählt?

Antwort: Meine Absicht war es, von den Gemeinplätzen des Krimi-Genres (männlicher Detektiv, Asozial, Raucher und Alkoholiker) entfernt zu bleiben.

Frage: Warum Amsterdam?

Antwort: Amsterdam ist eine ideale Kulisse für einen Thriller. Abgesehen davon, dass Amsterdam eine der schönsten Städte in Europa ist, ruft die ständige Anwesenheit von Wasser mehrfache Spiegelungen, manchmal Irreführungen hervor. Die Täuschungen und die Geheimnisse spielen eine fundamentale Rolle in der Handlung der beiden Romane in der Reihe, Der letzte Kunde und Der Mann aus Kairo.

Frage: Ist  Der Mann aus Kairo eine Fortsetzung von Der letzte Kunde, oder sind beide Bücher unabhängig?

Antwort: Beide Romane beinhalten gemeinsame Elemente, aber sind so geschrieben, um unabhängig gelesen zu werden. Meiner Meinung nach geht Der Mann aus Kairo mehrere Schritte weiter in der Tiefe der Charaktere und die Komplexität der Handlung.

Frage: Der Mann aus Kairo ist auch der Titel eines amerikanischen Films, The man from Cairo. Wurden Sie von diesem Film inspiriert?

Antwort: The man from Cairo wurde im Jahr 1953 gedreht und zählt George Raft, einen der Lieblingsschauspielern von Komissarin Molen, zu seinen Darstellern. Obwohl mein Roman diesen Titel trägt, gibt es keine anderen Beziehungen zwischen den beiden Werken.

Frage: Wie in Der letzte Kunde, findet man in Der Mann aus Kairo viele filmische Zitate. Sind sie, wie die Komissarin  Molen, ein Film-Liebhaber?

Antwort: Ja, aber Komissarin Molen weiß viel mehr über Kino als ich. Wie viele Kino-Liebhaber findet die Inspektorin Cristina Molen häufige Parallelen zwischen ihrer "Wirklichkeit" und der Filmfiktion.

Frage: Nennen Sie einen Ihrer Lieblingsfilme.

Antwort: Der dritte Mann, von Carol Reed. Es ist ein Film, der alles hat: die Bilder der Nachkriegszeit, die Schatten vom Expressionismus, der traurige Blick von Alida Valli und einen großartigen Schluss. Es ist auch einer der beliebtesten Filme der Inspektorin Molen.

Frage: Die Handlung in Der letzte Kunde bot einige verzweifelte Töne. Sind sie auch in Der Mann aus Kairo zu finden?

Antwort: Der Kriminalroman bietet ein Sprungbrett, um das Elend und die Verzweiflung der Menschen zu erforschen. Trotzdem denke ich, dass Der letzte Kunde und Der Mann aus Kairo, Hinweise von Optimismus anbieten, und ihre Figuren nie von der Hoffnungslosigkeit vollständig gefangen werden.

Frage: Wie entwickelt sich die Komissarin Molen entlang der beiden Romane in der Reihe?

Antwort: In Der Mann aus Kairo zeigt die Komissarin Molen weiter, ihre Unabhängigkeit und Eingensinnigkeit. In diesem Roman werden jedoch ihre Widersprüche betont und die Komissarin Molen wird einige  wesentliche Fragen nicht mehr vermeiden können, vor allem den Widerspruch zwischen ihrem Wunsch, Mutter zu werden und ihrer Angst vor Engagement in einer Beziehung.

Frage: Haben Sie alle Standorte von Der Mann aus Kairo besucht?

Antwort: Viele Orte wurden von meiner Fantasie angepasst oder verändert. Mein Ziel war es nicht, einen Reiseführer zu schreiben, sondern eine glaubwürdige Geschichte die den Leser vergessen lässt, ein Buch in seinen Händen zu haben.

Frage: Eine Vielzahl von Autoren, in Spanien und im Ausland, schreiben Kriminalromane. Bieten Sie etwas einzigartiges?

Antwort: Die Leser sind in einer besseren Lage als ich, diese Frage zu beantworten. Als ich meine Krimis geschrieben habe, hatte ich zwei Ziele: erstens, eine packende Geschichte mit viel  Spannung zu schreiben und zweitens, ein Fenster anzubieten, wo die conditio humana reflektiert ist, und wo der Leser vielleicht sich selbst sehen kann.

Frage: Was sind die wichtigsten Themen in Der Mann aus Kairo?

Antwort: Die Romane in der Reihe der Komissarin Molen sind geschrieben, um eine rasante und unterhaltsame Lektüre zu bieten. Trotzdem denke ich, dass sie auch eine weiterführende Lektüre haben. Die wichtigsten Fragen sind der Mangel an Kommunikation zwischen Menschen und das Streben nach Glück. Wie alle Menschen, sind die Figuren in meinen Romane oft im Nebel verloren.

Frage: Sind die Figuren in Der mann aus Kairo von der Realität inspiriert?

Antwort: Stitch, der Hund der Komissarin Molen ist von meinem Golden Retriever inspiriert. Allerdins bevorzugt mein Hund die Musik von Mozart zu Beethoven.

Frage: Der Mann aus Kairo ist Ihr dritter Roman. Ihr erstes Buch, Der westindische Chirurg, könnte als historischer Roman klassifiziert werden. Ist Ihr Übergang zur Krimi-Genre endgültig?

Antwort: Im Leben und noch weniger in der Literatur gibt es nichts endgültiges. Jedoch genieße ich es sehr, Krimis zu schreiben. Neben der Komplexität in der Strukturierung der Erzählung, die ständig den Leser überraschen soll, erkunden Kriminalromane die menschliche Seele, die Größe und das Elend die in jedem Menschen existiert. Meiner Meinung nach, muss die Priorität vom Schriftsteller sein gute Geschichten zu erfinden und sie mit Professionalität zu erzählen, sodass der Leser vergessen kann, ein Buch in den Händen zu halten.

Frage: Was machen Sie, wenn Sie nicht schreiben?"

Antwort: In meiner Freizeit verbringe ich Zeit mit meinen Freunde und meiner Familie, spiele Tennis, fahre Ski und unternehme lange Spaziergänge mit meinem Hund. Ich lese auch alles, was mir in die Hände fällt.

Frage: Welche Autoren haben Sie am meisten beeinflusst? Welche sind Ihre Lieblingswerke?

Antwort: Es ist unmöglich, eine erschöpfende Liste zu machen, aber erwähnen kann ich Garcia Marquez, Thomas Mann und Saint-Exupéry. Im Krimi-Genre sind meine Lieblingsautoren Jean-Claude Izzo und Lawrence Block.

Frage: Werden wir bald ein drittes Buch mit der Komissarin Molen sehen?

Antwort: Im Moment arbeite ich daran. Meine Absicht ist es, den dritten Roman der Komissarin Molen im Jahr 2011 fertig zu schreiben.